fleck.’s Tiere

Eine Vielfalt von Tieren schafft auf unserem Hof eine gewisse Lebendigkeit. Enten schnattern, der Gockel schleicht mit seiner Hühnerschar durch die Apfelbaumwiese und sucht nach Futter. Wir gestalten den Lebensraum unserer Tiere gerne so, dass sie viel draußen sein können und ihre natürlichen Bewegungsabläufe und Verhaltensweisen leben können. Die Stars auf dem Hof sind jedoch unsere Kühe. Sie bestimmen auch, wenn man so will, unseren Tagesrhythmus durch ihre Bedürfnisse. Sie wachsen ganz natürlich auf mit ihren Hörnern. Und das ist mittlerweile auf Bauernhöfen etwas ganz Besonderes. Den Kühen werden in der Regel ihre Hörner genommen. Wir bei fleck. Verzichten auf das Enthornen. Für uns sind die Kühe so am schönsten und komplett, wie die Natur sie geschaffen hat. Deshalb sagte auch mal ein Nachbar: „Beim Fleck möchte man gerne mal Kuh sein. Da wird man verwöhnt.“

Geht es den Kühen gut, geht es uns gut. Wir achten auf wesensgemäße Haltung und ursprüngliche Fütterung. Unsere Kühe genießen viel Auslauf auf großen Weiden und geben uns dafür vom fleck. weg ihr Bestes: ihre Milch.

 

Die Kälbchen blieben am Anfang bei Ihren Müttern oder Amen und trinken direkt am Euter. Im Sommer sind sie auch draußen auf den Weiden und im Winter im Kälberstall.